Machines of Desire

Das Buch Machines of Desire des schweizer Künstlers Raphael Perret dreht sich rund um sein Recycling-Yantra Projekt (ähnlich einem Mandala), durch welches er auf intelligente Weise das fernöstliche „Smara-hara-Yantra“  (auf Deutsch „Beseitiger des Verlangens“) aufgreift und mit reimportierten Elektroschrottteilen nachbaut” und so durch diesen Talisman, der bei dem Lossagen vom Begehren und den Zwängen der Konsumwelt und der Konsumgüter hilft, einen direkten Zusammenhang des westlichen Konsumverhaltens von Elektronikgeräten und dem fernöstlichen Problemen mit (unserem) Elektroschrott schafft. Das 2014 im Amsel Verlag erschienene Buch beinhaltet ferner eindrucksvolle Farbfotografien von Perrets Indienreisen und Aufsätze aus verschiedensten Fachrichtungen, die in dem 212 Seiten starkem Hardcoverbuch sowohl auf Englisch als auch auf Deutsch zu finden sind. Autoren und Themen der Aufsätze sind:

Introduction

Ecological Contestations – Hi-Tech Waste a Case Study from India

The Cycle of Waste

The Smara Hara Yantra in a Contemporary Context

Needs in Marketing: How Much Desire Does the Industry Need?

Unravelling a Narrative Scroll About Modernity and its Discontents

Technological Artefacts as Objects of Desire

When Workers Become Unnamed Machines and Machines Become Undocumented Trash

Desire as Klésa in the Teachings of Buddhism

Big Brother on the Couch 

Menü schließen